Navigation
Wohnen und Pflegen in der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH

Sozialer Dienst

Die Bewohner sollen sich in den Malteserstiften wohl fühlen. In allen Einrichtungen gibt es deshalb einen Sozialen Dienst, der den Bewohnern ein umfassendes Freizeit- und Unterhaltungsangebot macht. Gleichzeitig bleibt den Bewohnern genügend Freiraum für Ruhe und den Rückzug ins Private – gerade so, wie es jeder möchte.

Sozialdienste gibt es seit etwa Ende der 1970er Jahre, als sich in der Altenhilfe ein Paradigmenwechsel vollzog. Die an Krankenpflege orientierten Konzepte wurden zugunsten von Vorstellungen abgelöst, die sich an Grundsätzen einer ganzheitlichen, aktivierenden und individuumzentrierten Pflege ausrichteten.

Eine Pflegeeinrichtung wird seitdem nicht als reine Versorgungseinrichtung, sondern als Lebens- und Wohnort begriffen. Um die Lebens- und Wohnbedingungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen an denen von Privathaushalten zu orientieren, zogen neue Berufsgruppen mit sozialer Ausrichtung in die Einrichtungen ein, die unter dem Begriff Sozialdienst zusammengefasst sind.

Die Leistungen der Sozialdienst-Mitarbeiter/innen in den Malteser Wohn- und Pflegeeinrichtungen sind Bestandteil der ganzheitlichen Betreuung. Im Mittelpunkt steht der alte und pflegebedürftige Mensch, der mit seinen spezifischen Möglichkeiten anerkannt
und in seiner Einzigartigkeit akzeptiert wird. Unabhängig von den Behinderungen, Krankheiten und Verlusten soll jeder Mensch einen respektvollen Umgang erfahren.

Die Mitarbeiter/innen des Sozialen Dienstes bieten pflegebedürftigen Menschen Unterstützung und verlässliche Beziehungen an. Dies soll der Vereinsamung und Desorientierung entgegengewirken. Durch einen kontinuierlichen Dialog wird ein Gefühl von emotionaler Sicherheit vermittelt.

Auf dieser Grundlage kann der Bewohner neue Kraft und Motivation schöpfen. Die Verantwortung im eigenen Handeln kann gestützt werden. Dem Menschen kann geholfen werden, sein selbstbestimmtes Leben im Rahmen seiner Kompetenzen weiterzuführen und seine Selbständigkeit aufrecht zu erhalten.

In den Malteserstiften werden die Mitarbeiter/innen des Sozialen Dienstes oft von Ehrenamtlichen unterstützt.

Beispiele für die umfangreichen Angebote des Sozialen Dienstes in den Malteserstiften:

  • Bastelstunden
  • Spiel- und Zeitungsrunden
  • gemeinsames Singen
  • Back- und Kochtreffen
  • Sitzgymnastik
  • Kegeln und Bowlen (teilweise mit der Wii)
  • Gedächtnis- und Konzentrationstraining 
  • Spaziergänge
  • Ausflüge und Kurzurlaube
  • Feste und Feiern (Kirchenkreis)
    z. B. Neujahrsempfang, Karneval, Ostern, 
    Maibaumsetzen, Sommerfest, Patronatfest, 
    Erntedank, St. Martin, Weihnachten
  • Konzerte im Haus
  • gemeinsame Aktionen mit Kindergärten
  • Besuch von Therapietieren (z. B. mobile Farm)
  • kulturelle Angebote
  • externe therapeutische Dienste

und anderes mehr.

Weitere Informationen