Navigation
Wohnen und Pflegen in der Malteser Rhein-Ruhr gGmbH

Kompetenz in Demenz: Malteserstift St. Nikola nach Böhm zertifiziert

27.03.2019
Freuen sich über den erfolgreichen Abschluss der Zertifizierung (v.l.): Auditor Dietmar Königsecker vom ENPP Böhm, Anneliese Penn und Nadine Wendl, Wohnbereichsleitung und Pflegefachkraft auf dem Wohnbereich 1, Hausleitung Claudia Hartinger und Pflegedienstleitung Anja Petrak.

Passau. Am Malteserstift St. Nikola ist der geschützte Wohnbereich für demenziell veränderte Bewohner nun nach dem Psychobiographischen Pflegemodell nach Professor Erwin Böhm zertifiziert. Das Zertifizierungsaudit des Europäischen Netzwerks für psychobiographische Pflege Böhm (ENPP Böhm) fand am 21. März statt. Begutachtet wurden Qualitätsmerkmale in den Bereichen Milieugestaltung, Normalitätsprinzip, Hausideologie und Pflegedokumentation der Betreuung von Menschen mit Demenz.

„Wir freuen uns sehr über das Zertifikat, weil es eine sichtbare Auszeichnung unserer erfolgreichen Demenzarbeit darstellt“, betont Claudia Hartinger, Hausleitung des Malteserstift St. Nikola. Von den 20 Mitarbeitern, die auf dem Wohnbereich für die Pflege und Betreuung der 31 Bewohner zuständig sind, haben 15 Mitarbeiter die Weiterbildung nach Böhm bereits abgeschlossen, die übrigen fünf Mitarbeiter absolvieren sie aktuell und werden im Juli fertig. Die Vorbereitungen für die Zertifizierung haben vor etwa einem Jahr begonnen, da das ENPP Böhm hohe Qualitätsanforderungen an das Zertifikat knüpft. Das Team des Malteserstift St. Nikola wendet jedoch bereits seit einigen Jahren Elemente des Konzeptes an und sieht große Erfolge: „Bei vielen demenziell veränderten Bewohnern können wir feststellen, das typische Symptome wie die Hinlauftendenz oder aggressives Verhalten abnehmen, sobald sie sich in einer Umgebung befinden, die ihrer Alltagsrealität entspricht“, berichtet Hartinger.

Weitere Informationen